Historische Vereinsgeschichte

 

Am Weiberdonnerstag, des Jahres1912, gründeten Rheinbacher Geschäftsfrauen den zur Tradition gewordenen „Kaffeeklatsch“. Anekdötchen, Klatsch und Tratsch aus Stadt und Land wurden zum Besten gegeben. Im Sälchen von August Breuer (ehem. Stadtschänke) gegenüber der katholischen Kirche wurden die ersten Treffen ab- 

                                                            gehalten.

 

Kriegsbedingt fielen zwischen 1914 und 1918 die Veranstaltungen aus. Aber bereits zu Beginn der 20iger Jahre nahm man die noch recht junge Tradition wieder auf. Wieder traf man sich, wie schon vordem Krieg, bei August Breuer. Bis 1934 erschien man zu den Treffen feierlich mit einem langenschwarzen Kleid, weißer Chrysantheme und einer Narrenkappe in den Farben Blau-Weiß. 1934 erschienen die Damen unter ihrer ersten Präsidentin Therese Lanzrath erstmals in einer Blau-Weißen Uniform im Sälchen von August Breuer. Fortan nannte man sich „Damenkomitee Blau-Weiss“.

 

1936 beteiligte sich das Damenkomitee dann erstmals mit einem eigenen Wagen in Form einer Kanone am Rheinbacher Festumzug. Bedingt durch den Tod der ersten Präsidentin, Therese Lanzrath, wurde 1936 die zweite Präsidentin, Katharina Kribbeler, in ihr Amt gewählt. Während des Krieges ruhten die Veranstaltungen.

 

Doch bereits 1947 lebten die närrischen Traditionen wieder auf. Ein einmaliges Erlebnis blieb die gemeinsame Ausrichtung des Weibertages 1947 mit den Herren der Narrenzunft (heutige Prinzengarde). Danach ging man wieder getrennte Wege.  1948 wurde Minna Krämer die dritte Vereinspräsidentin.

 

Das Damenkomitee etablierte sich immer mehr im Rheinbacher Karneval. Die vierte Vereinspräsidentin wurde 1951 Gretchen Büttgenbach  Nach zwei erfolgreichen Sessionen wurde sie 1953 von Elfriede Klee als fünfte Vereinspräsidentin abgelöst. Unter Elfriede Klee wurden 1955 eine Jugendtanzgruppe mit Tanzoffizier und 1959 eine Kindertanzgruppe ins Leben gerufen. Nach 16 jähriger Regentschaft wurde Elfriede Klee 1969 von der sechsten Präsidenten , Hilde  Schnepper, abgelöst. 

 

Hilde Schnepper steuerte das närrische Schiff 12  Jahre erfolgreich durch die fünfte Jahreszeit.  Krönender Abschluss ihrer Vereinspräsidentschaft  war die Session 1980 / 1981, als  das Damenkomitee Blau -  Weiss  das Rheinbacher  Prinzenpaar  stellte.

 

Nach 23 jähriger Vereinsmitgliedschaft stellte Hilde Schnepper 1981 ihr Amt zur Verfügung. Betty Jonas wurde 1981 die siebte Präsidentin des Damenkomitee`s. 1985 wurde sie dann durch die erste  "Nichtrheinländerin“, Renate Hüllenhütter, abgelöst.

 

Renate Hüllenhütter führte nun das närrische Zepter. Mit vereinten Kräften wurde Session auf Session gemeistert. Nur 1991 fiel das närrische Treiben wegen des Golfkrieges aus.1992 feierte das Damenkomitee seinen 80igsten Geburtstag. Erstmals in der Geschichte wurden Fremdkräfte zur Gestaltung des Programms hinzugezogen. Die rege Teilnahme aller Rheinbacher Karnevalsvereine und der Rheinbacher Bevölkerung sorgten für einen tollen Erfolg. Renate Hüllenhütter  trat nach 22 Jahren karnevalistischer Aktivität, davon 7 Jahre als Präsidentin, zurück.

 

Die neue und auch heute noch amtierende Präsidentin, wurde 1993 Sigrid Wiersberg.  Die neue Präsidentin knüpfte nahtlos an die Erfolge ihrer Vorgängerinnen an.

 

 

125883